Diagnostik und Behandlung

Kinderaugen­heilkunde

„Für zwei starke Augen von Anfang an - Sehen will gelernt sein“

Das Sehen Ihrer Kinder liegt uns besonders am Herzen, daher beschäftigt sich in unserer Abteilung für Kinderaugen­heilkunde (Kinder­ophthalmologie) ein Team aus ÄrztInnen und OrthoptistInnen mit der Erkennung und Behandlung von angeborenen Augen­erkrankungen, Schiel­erkrankungen, Brillen­bedürftigkeiten und Augen­bewegungs­störungen.

Eine Untersuchung in unserer Abteilung für Kinder­ophthalmologie macht immer Sinn, wenn Ihr Kind Schwierigkeiten hat sich im Raum zu orientieren oder sichtbare Auffälligkeiten der Augen hat, wie z. B.

  • Augenzittern
  • Hornhauttrübungen
  • grau-weißlichen Pupillen
  • großen lichtscheuen Augen
  • Lidveränderungen, welche die Pupille verdecken
  • Abweichen eines Auges (Schielen)
  • tränende Augen

Eine augenärztlich-orthoptische Untersuchung ist auch dringend angeraten bei Kindern:

  • die zu früh zur Welt gekommen sind
  • mit Entwicklungsrückstand und/oder syndromalen Erkrankungen
  • deren Geschwister und andere Familienmitglieder schielen oder eine Brille tragen
  • aus Familien mit bekannten erblichen Augenerkrankungen
  • die Doppelbilder oder verschwommenes Sehen haben
  • die blinzeln, zwinkern, zukneifen
  • die unter Kopfschmerzen leiden
  • die häufiger vorbeigreifen und stolpern
  • mit Konzentrationsproblemen
  • mit Leseunlust oder -störung
  • die Kopfschiefhaltungen ungeklärter Ursache haben
  • bei denen die Augen zittern, brennen und/oder tränen

Die Untersuchung erfolgt in unseren Sehschulen, in denen unsere hochqualifizierten OrthoptistInnen sich liebevoll und mit viel Geduld Ihrem Kind widmen.

Im Anschluss daran, werden die organischen Strukturen des Auges, durch unsere versierten Fachärzte, mittels spezieller Untersuchungs­geräte überprüft.

Helfen Sie mit – Sie öffnen Ihrem Kind die Augen: Wir untersuchen seinen Blick

Je früher eine Erkrankung der Augen erkannt und behandelt wird, desto besser sind die Erfolgs­aussichten auf eine normale Entwicklung der Sehschärfe.

Oft bleiben solche Störungen der Sehentwicklung den Eltern und auch dem Kinderarzt verborgen, da viele Augen­erkrankungen kosmetisch unauffällig sind.
Achtung: Augen­erkrankungen im Kindesalter sind immer gefährlich!

Sie bewirken, wenn sie zu spät erkannt werden, eine ein- oder beidseitige Seh­schwäche und stets Störungen des beidäugigen räumlichen Sehens.

Die frühzeitige Behandlung einer Augenerkrankung, durch welche eine Sehschwäche entstehen kann, ist eine Versicherung gegen den Verlust der Lesefähigkeit und damit perspektivisch gegen den Verlust des Arbeitsplatzes und des Führerscheins, falls im späteren Leben dem besser sehenden Auge etwas zustößt.

Vorsorge ist besser als Nachsorge!

Jedes Kind sollte daher so früh wie möglich dem Augenarzt und der Orthoptistin zu einer umfassenden Augen­untersuchung vorgestellt werden.

Verschaffen Sie sich Gewissheit, dass mit den Augen Ihres Kindes alles in Ordnung ist. Verhindern Sie, so weit wie möglich, durch die Früherkennung und Behandlung beim Augenarzt eine lebenslange Sehschwäche bei Ihrem Kind.

Kommen Sie daher bitte mit ihrem Kind frühzeitig zu uns, auch wenn die oben genannten Punkte nicht auf Ihr Kind zutreffen, denn Sehen will gelernt sein!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch

Unser Team

Dr. med. Thomas Lischka
Dr. med. Thomas Lischka

Facharzt für Augenheilkunde, FEBO

Dr. med. Thomas Lischka

Schwerpunkte: Sehschule (Orthoptik), Kinderaugenheilkunde
Operationen: Schiel­operationen
Sprachen: Deutsch, Englisch
Standort: Neumünster

  • 2003 - 2008: Weiterbildung zum Facharzt für Augenheilkunde (Klinik- und Poliklinik für Augenheilkunde, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf)
  • 2008 - 2009: Facharzt (Klinik- und Poliklinik für Augenheilkunde, Universitätsklinikum Hamburg- Eppendorf)
  • 2009 - 2011: Facharzt/ Funktionsoberarzt (Orthoptik, Neuroophthalmologie und Kinderophthalmologie, Universitäts- Augenklinik Bonn)
  • 2012 - 2017: Facharzt/Oberarzt/komm. Leitung (Ple- und Orthoptik, Klinik- und Poliklinik für Augenheilkunde, Universitätsklinikum Hamburg- Eppendorf)
  • 2018 - 2019: Facharzt (Ausbildung Kataraktchirurgie; Gemeinschaftspraxis Dr. W. Kröncke & A. Zwick, Bremerhaven)
  • seit 2019: Oberarzt/ Leiter (Strabologie und Kinderophthalmologie, Universitätsklinik für Augenheilkunde, Pius-Hospital, Oldenburg (Oldbg.))
  • seit 2019: angest. Facharzt (azsh. Augenzentrum Schleswig-Holstein, Standort Neumünster)
  • seit 2021: angest. Facharzt (Augenarztpraxis Dr. Ilona Lischka, Hamburg)
Lara Ryyan El-Ghandour
Lara Ryyan El-Ghandour

Orthoptistin

Lara Ryyan El-Ghandour

Schwerpunkte: Sehschule (Orthoptik), Kinderaugenheilkunde
Sprachen: Deutsch, Englisch
Standort: Kiel

Helen Guerra
Helen Guerra

Orthoptistin

Helen Guerra

Schwerpunkte: Sehschule (Orthoptik), Kinderaugenheilkunde
Sprachen: Deutsch, Englisch
Standorte: Neumünster

  • 2008: Examen zur staatlich anerkannten Orthoptistin am Universitätsklinikum Hamburg - Eppendorf
  • 2008 - 2014: leitende Orthoptistin der strabologischen Abteilung des Medical-Eye-Care Center Hamburg
  • 2015 - 2022: Orthoptistin der AOB-Augenärzte (Standort Henstedt-Ulzburg und Hamburg Schnelsen)
  • seit 2022: Orthoptistin (azsh. Augenzentrum Schleswig-Holstein)
Carina Melzer
Carina Melzer

Orthoptistin

Carina Melzer

Schwerpunkte: Sehschule (Orthoptik), Kinderaugenheilkunde
Sprachen: Deutsch, Englisch
Standort: Rendsburg

Termin online vereinbaren

Sie haben allgemeine Fragen oder wünschen einen Termin zur Vorsorge?

Aa
Aa
Aa