Vorsorge

Gutes Sehen ein Leben lang

Vorsorge-Untersuchungen am Auge

Mehr als 90 % aller Sinnes­eindrücke nehmen wir über unsere Augen auf und sie regen uns zu mehr als 70 % aller Aktivitäten an. Für die meisten Menschen ist das Sehen daher der wichtigste unserer fünf Sinne. Umso wichtiger ist es, gutes Sehen früh zu prägen und möglichst lange zu erhalten. Eine Reihe von Vorsorge­unter­suchungen dienen dem Zweck, Erkrankungen die, das Auge betreffen, möglichst im Anfangs­stadium zu erkennen und frühzeitig optimal therapieren zu können.

Augenärzte raten daher zu folgender Vorsorge-Strategie:

1. Schwach­sichtigkeit (Amblyopie) Vorsorge

Kinder sehen die Welt mit anderen Augen. Verschwommene Bilder oder fehlende Tiefe empfinden sie als normal, denn sie haben keine Vergleichs­möglichkeiten und äußern daher diesbezüglich keine Beschwerden. Gutes Sehen ist jedoch wichtig für die Gesamt-Entwicklung und hochwertige Sehschärfe beider Augen im Erwachsenen­alter. Eine unerkannte Fehlsichtig­keit bei Kindern kann zu einer dauer­haften Schwach­sichtigkeit (Amblyopie) führen.

Die Vorsorge bei dem Kinderarzt liefert ein sinnvolles Screening. Der Termin beim Augenarzt verschafft Klarheit und Sicherheit. So sollte bei familiärer Vorbelastung oder Auffällig­keiten frühest­möglich eine Unter­suchung erfolgen. Bei allen anderen ist eine Vorstellung im 2. Lebensjahr ratsam.

2. Netzhaut-Vorsorge-Untersuchung

Die Netzhaut­vorsorge­untersuchung kann frühzeitig krankhafte Veränderungen am Augen­hintergrund aufdecken, bevor Beschwerden entstehen. Die Verhinderung von Netzhaut­ablösungen steht dabei im Vordergrund. Bei folgenden Risikofaktoren wird hierzu besonders geraten:

  • Kurzsichtigkeit ab 3 dpt
  • familiäre Vorbelastung
  • Grauer Star
  • funktionelle Einäugigkeit
  • Grunderkrankungen wie Bluthochdruck oder Diabetes mellitus

Hierbei sind jährliche Kontrollen angeraten.

3. Früherkennung des Grünen Stars

Der Grüne Star (Glaukom) ist eine Erkrankung der Augen, deren Häufigkeit mit zunehmendem Alter steigt. Es handelt sich dabei um einen langsam fortschreitenden Sehnerven­faserverlust mit Verfall des Gesichtsfeldes. In den meisten Fällen ist dies verbunden mit einer krankhaften Erhöhung des Augeninnen­druckes. Der Betroffene bemerkt die schleichende Einschränkung meist erst dann, wenn über 90% der Sehnerven­fasern zerstört sind. Eine rechtzeitige, das heißt so früh wie möglich einsetzende Behandlung ist nötig, um diesen irreparablen Schaden zu verhindern.

Bei der Glaukom-Vorsorge handelt es sich um eine ärztliche Leistung, die die Kombination einer Augeninnen­druck­messung und die Untersuchung des sogenannten Sehnervenkopfes beinhaltet.

Folgende Risiko­gruppen sollten besonders berücksichtigt werden:

  • Höheres Lebensalter
  • familiäre Glaukom­belastung in der Verwandtschaft ersten Grades
  • Kurzsichtigkeit ab minus 5 Dioptrien
  • dunklere Hautfarbe
  • Migräne
  • Durchblutungs­störungen / Blutdruck­schwankungen

Es werden folgende Kontroll­intervalle empfohlen:
Wer zu einer Risikogruppe gehört, sollte sich regelmäßig beim Augenarzt einer Glaukom-Vorsorge unterziehen. Liegt kein erhöhtes Risiko für einen Glaukom vor, sollte ab dem 40. Lebensjahr eine entsprechende Vorsorge durchgeführt werden.
Wie häufig, hängt von den persönlichen Risiko­faktoren ab. Die Glaukom-Vorsorge sollte idealerweise alle 2 Jahren wiederholt werden. Sind Sie älter als 60, sollte alle ein bis zwei Jahre kontrolliert werden.

4. Vorsorge-Untersuchung Grauer Star

Ab dem 50. Lebensjahr nimmt das Risiko, am Grauen Star (Katarakt) zu erkranken, kontinuierlich zu. Die Sehminderung ist schleichend und verstärkt bei Dämmerung verbunden mit erhöhter Blendungsempfindlichkeit. Für Autofahrer kann die sichere Teilnahme am Straßenverkehr dadurch stark gefährdet sein. Umso sinnvoller ist es, jährlich eine Kontrolle der Augen durchführen zu lassen, denn der Graue Star lässt sich durch einen kleinen operativen Eingriff leicht beseitigen.

5. Früherkennungsuntersuchung Altersbedingte Makuladegeneration (AMD)

Ab dem 60. Lebensjahr wird zu dieser Vorsorgeuntersuchung jährlich geraten. Sie kann frühzeitig die Erkrankung, an der in Deutschland fünf Millionen Menschen leiden, aufdecken. Ziel ist der Erhalt der Lesefähigkeit bis ins hohe Alter mit allen modernen Diagnose-und Therapiemöglichkeiten und einem sinnvollen Gesundheitsmanagement.

Zusammenfassend ist zu sagen, dass – egal in welchem Lebensabschnitt - die Früherkennung von Augenerkrankungen deren Behandlung einfacher und erfolgreicher macht.
Die Wichtigkeit des Erhalts von Mobilität und Lebensqualität im Alter nimmt in Anbetracht des demografischen Wandels stetig zu. Daher sollte man sich auch ohne Beschwerden ab dem 40. Lebensjahr einmal im Jahr einer augenärztlichen Untersuchung unterziehen.

Sprechen Sie uns gerne an und vereinbaren einen Termin in einem unserer Praxis-Standorte.

Unser Podcast zum Thema auf Spotify

Links

Deutsche Hochdruckliga
Bluthochdruck vermeiden, behandeln und senken.

Initiativkreis zur Glaukom Früherkennung
Grüner Star - Informationen zur Vorsorge.

Deutsche Diabetes-Gesellschaft
Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) ist mit über 9000 Mitgliedern eine der großen medizinisch-wissenschaftlichen Fachgesellschaften in Deutschland.

https://www.amd-netz.de/
AMD-Netz - Leben mit Makuladegeneration

Termin online vereinbaren

Sie haben allgemeinen Fragen oder wünschen einen Termin zur Vorsorge?

Aa
Aa
Aa